Regieboxen Mini-Meisterschaften und Wechselanträge
Geschrieben von: Werner Fischer  |  Dienstag, den 07. November 2017 um 12:50 Uhr

Aus gegebenen Anlass weist die Geschäftsstelle darauf hin, dass die Bestellung der Regieboxen für die OE Mini-Meisterschaften grundsätzlich über die entsprechenden Funktionen in clickTT zu erfolgen hat. Eine Kurzanleitung für Vereinsadministratoren UND Interessenten ohne Zugangsberechtigung für clickTT ist als Download abrufbar:   >> Anleitung Onlinebestellung Regieboxen

Wechselanträge sind ebenfalls durch Vereinsadministratoren in clickTT einzupflegen. Ein postalischer Versand ist NICHT vorzunehmen. Bitte auch Handbuch für Vereine Punkt 4.4 beachten! Bei technischen Problemen bitte Termin für Hotlinehilfe durch die Geschäftsstelle rechtzeitig vereinbaren.

 
Dämpfer für den TTTV beim DTTB TOP 48 Turnier der Jugend
Geschrieben von: TTTV  |  Montag, den 06. November 2017 um 08:14 Uhr

"Gute Zeiten, schlechte Zeiten" - so ganz nach dem Motto der bekannten Daily Soap verlief der dritte wichtige Wettkampf nach den Landesendranglisten. Beim "TOP 48 der Jugend", ausgetragen im hessischen Usingen, erreichten Margarita Tischenko (SV SCHOTT Jena) den 34. Platz, Leander Neudeck (TTZ SPONETA Erfurt) den 36. Platz und Timothy Franke (TTZ SPONETA Erfurt) den 40. Platz.

Die erzielten Ergebnisse dokumentieren zwar eine kleine Steigerung im Vergleich der letzten drei Jahre in der Jugend-Konkurrenz, jedoch zeigen die Ergebnisse, dass es weiterhin noch nicht gelingt, im Jugendbereich näher an die nationale Spitze heran zu rücken. Alle sind sich aber dessen bewusst und werden die kommende Zeit nutzen, um sich durch das Training und die Punktspiele in einer besseren Form zu präsentieren.  

 
Vom TTTV organisierte Weiterbildungsveranstaltung war voller Erfolg | Sportlehrer für den Tischtennissport begeistert
Geschrieben von: TTTV  |  Montag, den 06. November 2017 um 08:50 Uhr

TischtennistheorieAm Donnerstag, den 26. Oktober 2017 (15:30 bis 17:30 Uhr), organisierte der TTTV im Rahmen einer Arbeitsberatung für Fachberater und Fachleiter Sport sowie Fachberater schulsportliche Wettbewerb und Schulsportkoordination eine Weiterbildungsveranstaltung, um Lehrer für den Tischtennissport zu begeistern.

„Unsere Weiterbildungsveranstaltung war ein voller Erfolg! Ziel unseres Engagement war es, Lehrer zu befähigen, die Sportart Tischtennis im Sportunterricht zu lehren und im außerunterrichtlichen Bereich zu nutzen. Ich denke das haben wir geschafft“, erklärt Breiten- und Schulsportwart Hans Dieter Dömming. Über 50 Lehrerinnen und Lehrer nahmen am Angebot des Thüringer Tischtennisverbandes (TTTV) teil. Inhaltlich vermittelten die Tischtennisexperten alles rund um die so beliebte Sportart: welche Bedeutung der Tischtennissport für die Persönlichkeitsentwicklung hat, welche Möglichkeiten sich ergeben, wie Tischtennis richtig funktioniert, welche Fähigkeiten bei Kindern und Jugendlichen geschult werden. Die auf Fachberater, Fachleiter und schulsportliche Koordinatoren aus Grundschule, Regelschule und Gymnasien abgestimmte Veranstaltung in der Turnhalle der Landessportschule Bad Blankenburg hatte zudem einen hohen Praxisanteil.

Tischtennis Praxis„Alles in allem war es eine runde Sache, die wir gern wiederholen möchten - um den Tischtennissport in Thüringen bekannter zu machen, aber auch um ihn in die Schulen unseres Freistaats zu holen“, so Dömming, der ergänzt: „Besonders positiv war, dass die Sportpädagogen mit hohem Engagement die praktischen Teile zur Gewöhnung an Schläger und Ball, zur Technikausbildung in spielerischer Form und die vielen wettkampfnahen Anwendungen übten und mit Freude bei der Sache waren. Immer wieder staunten die Fachlehrer über die vielen Möglichkeiten, die der Tischtennissport bietet, die Schüler zu begeistern und dies nicht nur unter optimalen materiellen Voraussetzungen, sondern auch mit wenigen Tischen. Wenn die Multiplikatoren dies auf die Sportlehrer Thüringens übertragen, kann der Tischtennissport an den Schulen fest integriert werden. Wir rechnen mit einer Wiederholung dieses Angebotes und sind bereits in Gesprächen.“

Allen an der Vorbereitung und Durchführung beteiligten Tischtennisexperten, Trainern und Betreuern einen herzlichen Dank von Seiten des TTTV!

 
DTTB TOP 48 U15: Gute Ergebnisse
Geschrieben von: TTTV  |  Sonntag, den 22. Oktober 2017 um 04:48 Uhr

Foto DTTB TOP 48 U15 2017.20.-22.10.2017Es war der zweite wichtige Wettkampf nach den Landesendranglisten außerhalb Thüringens in dieser noch jungen Saison und die vier vom TTTV Leistungssportausschuss nominierten Spieler / -innen zeigten durchweg gute Leistungen. Nach dem Mitteldeutschen Ranglistenturnier U13 im September stand am vergangenden Wochenende das erste nationale Bundesranglistenturnier DTTB TOP 48 der Schüler / -innen (Jahrgänge 2003 und jünger) im rheinland-pfälzischen Westerburg auf dem Programm. 

Katharina Bondarenko-Getz (SV SCHOTT Jena) platzierte sich nicht einmal ein Jahr nach ihrer langen dreimonatigen Pause aufgrund ihrer schweren Schulterverletzung auf den vierten Platz. Die Erfurter Sportgymnasistin besiegte auf dem Weg dorthin u.a. drei Abwehrspielerinnen und das aufstrebende Talent Annett Kaufmann aus Baden-Württemberg. Erst im Halbfinale musste sie sich nach einem guten Spiel mit 1-3 Sätzen gegen Naomi Pranjkovic (2.) aus Bayern geschlagen geben. "Naomi hat das Spiel verdient gewonnen, konnte druckvoller und platzierter agieren, aber wir werden beim nächsten Aufeinandertreffen eine Lösung dafür gefunden haben - ganz sicher", so die kurze und zugleich optimistische Analyse von TTTV Landestrainer Frank Schulz.

Die beiden Jungs im Trikot des TTTV konnten bei ihrer ersten Teilnahme bei einem DTTB TOP 48 Turnier auf Anhieb mithalten. Alexander Mrowka (SV SCHOTT Jena) auf Rang 25 und Vincent Kazuch (TTZ SPONETA Erfurt) mit Platz 28 landeten im Mittelfeld der Konkurrenz. Alex konnte sich von Spiel zu Spiel vorallem spielerisch steigern, indem er es verstand tischnäher und druckvoller zu spielen. Vincent hat sich nicht versteckt und konnte sich als zwei Jahre jüngerer B-Schüler vor einigen Konkurrenten seiner Altersklasse (2005), u.a. den Mitteldeutschen Ranglistensieger Nadeem Alwan aus Sachsen (38.), platzieren.

Lilian Nicodemus (Post SV Mühlhausen) landete zwar "nur" auf dem hinteren 41. Platz, jedoch hatte sie zwei Mal großes Pech. In der ersten Gruppenphase fehlte ihr mit einem Spielverhältnis von 2-3 Siegen ein einziger Satz für Platz drei und die Platzierungsrunde 17-32. Als Gruppenfünfte rutschte sie so in die Platzierungsrunde 33-48 und hatte auch in der zweiten Gruppenphase aufgrund wieder von Sätzen wenig Glück. Am Ende erzielte sie noch zwei souveräne Siege.        

"Ich freue mich sehr für unsere Spieler / -innen, das sie sich für ihre gute Saisonvorbereitung belohnen konnten. Sie haben dafür sehr hart gearbeitet und tuen dies in jedem Training. Lili beziehe ich darin ausdrücklich mit ein. Pech gehört auch zu diesem Sport, aber als Sportler steht man immer wieder auf und sie weiß, wie dieses Turnier hätte verlaufen können. Insgesamt scheint es, als bekämen wir so langsam stetig Zugriff auf die nationale Konkurrenz - auch in der Breite -, vor allem auch im männlichen Bereich. Da auch die Konkurrenz nicht schläft, gilt es aber in jeder Trainingseinheit und bei jedem Trainingslager noch eine Schippe mehr draufzulegen!", so Schulz.

Ein großes Dankeschön gilt Michael Günzel vom Bezirksstützpunktverein Post SV Mühlhausen, der zusammen mit Landestrainer Frank Schulz die Betreuung der vier TTTV-Sportler / -innen an diesem Wochenende übernahm.

 
Stanislaw Bondarenko mit der Trainerförderung 2017 der Stiftung Thüringer Sporthilfe ausgezeichnet
Geschrieben von: TTTV  |  Freitag, den 20. Oktober 2017 um 06:51 Uhr

Trainerförderung 2017-1Stanislaw Bondarenko vom TTV Hydro Nordhausen wurde am gestrigen Abend in einem feierlichen Rahmen eine besondere Ehre zuteil. Er erhielt neben Trainerkollegen anderer Sportarten von der Stiftung Thüringer Sporthilfe die Auszeichnung der Trainerförderung 2017.

Die Ehrungsveranstaltung fand auf der Leuchtenburg in Kahla bei Jena statt.

In der Laudatio von Landestrainer Frank Schulz hob dieser insbesondere Bondarenkos herausragenden Leistungen bei der individuellen Entwicklung von Spieler / -innen und bei der Zusammenarbeit mit dem Thüringer Tischtennis-Verband hervor. Seine Enkelin Katharina Bondarenko-Getz und Laurenz Fehling formte er maßgeblich zu Bundeskadern (DTTB Talentkader bzw. DBS C-Kader) und verhalf ihnen zu internationalen Einsätzen im Trikot der Deutschen Nationalmannschaft (EURO Mini-Champs, 6-Nationen-Turnier bzw. Weltranglistenturnier in Rumänien). An der Entwicklung von Margarita Tischenko war er ebenfalls maßgeblich beteiligt. Alle drei genannten Spieler / -innen  delegierte er an das Sportgymnasium "Pierre-de-Coubertin" in Erfurt,damit der nächste Entwicklungsschritt erfolgen konnte bzw. kann.

Herzlichen Glückwunsch im Namen des gesamten TTTV an Stanislaw Bondarenko!

 
Deutschlandpokal 60 der Senioren in Mölln
Geschrieben von: hy  |  Samstag, den 14. Oktober 2017 um 10:07 Uhr

Beim diesjährigen Deutschlandpokalwettbewerb der Senioren 60 in Mölln ist der TTTV wieder mit je einem Damen und Herrenteam vertreten. Im Feld der jeweils 12 Mannschaften gehen für den TTTV folgende Spieler an die Tische:

  • Damen: Petra Drechsler (TTZ SPONETA Erfurt), Gabi Sachse, Barbara Wenig (beide TSV Leimbach)
  • Herren: Udo Eidam (Hydro Nordhausen), Thomas Storch (TTV 48 Schmalkalden), Heinz Teichmann (Lok Altenburg), Volker Thiel (Gothaer SV).

Deutschlandpokal Ü 60Im ersten Spiel der Vorrundengruppe mussten die Thüringer Seniorinnen gegen die Pfalz antreten. Trotz guter spielerischer Ansätze hatte man am Ende keine Chance. Lediglich im Doppel, dass Drechsler/Sachse spielten, bestand die Chance auf einem Punkt. Nach 2:1-Führung und guten Chancen im vierten Satz, verlor das Doppel mit 2:3 und damit das Team das Auftaktmatch mit 0:4. Auch im zweiten Spiel der Vorrunde gab es wiederum eine 0:4-Niederlage, die aber über den Spielverlauf hinwegtäuscht. In allen drei Einzeln hatten die Seniorinnen ihre Möglichkeiten. Petra Drechsler verlor nach 1:0-Führung noch mit 1:3 und Gabi Sachse führte in jedem Satz und ging dann jeweils mit 9:11 vom Tisch. Auch im Doppel führten Drechsler/Sachse 1:0 und 10:8 konnten die beiden Satzbälle nicht verwandeln, verloren den Satz 10:12 und das Doppel 1:3.

Die Senioren starten stark in die Partie gegen Hessen. Udo Eidam und Thomas Storch gewannen ihre Spiele, Heinz Teichmann verlor, so dass das Doppel schon eine Vorentscheidung bringen konnte. Doch so wie in vielen Ballwechseln bei den Damen, die oft Netz und Kante gegen sich hatte, traf es die Senioren noch schlimmer: Im ersten Satz des Doppels verletzte sich Heinz Teichmann am Oberschenkel und musste mit Thomas Storch das Doppel und auch sein anschließendes Einzel kampflos aufgeben, so dass die Hessen 3:2 in Führung gingen. Thomas Storch schaffte mit einer starken Leistung Hessens Nr.1 Schlicht mit 3:1 zu bezwingen. So ging es ins letzte entscheidende Match. Udo Eidam hatte es damit in der Hand, Thüringens ersten Sieg einzufahren. Bei einer 2:1-Führung vergab er in der Verlängerung drei Matchbälle und musste in den Entscheidungssatz. Beim 5:2-Seitenwechsel und anschließender 7:5-Führung schien der Nordhäuser auf der Siegerstraße. Doch dann gingen seine gefürchteten Schüsse nicht mehr auf den Tisch und er verlor das Spiel mit 8:11 und Thüringen damit das Match. Im abschließenden Gruppenspiel hatte man dann erwartungsgemäß gegen Hamburg keine Chance und verlor klar mit 0:4. Damit spielen beide Teams um die Plätze 9 bis 12. Die Seniorinnen treffen dort auf Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachen und Hessen. Die Senioren treffen auf den WTTV, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt.

In den ersten beiden Spielen der Platzierungsrunde gab es leider auch keine Erfolge für die beiden Thüringer Teams zu verzeichnen. Die Seniorinnen boten eine desolate Leistung und unterlagen trotz teilweise hoher Satzführungen am Ende klar mit 0:4 gegen Mecklenburg-Vorpommern. Die Herren hatten dagegen durchaus eine Chance gegen den WTTV. Das 4:1 spiegelt aber nicht den wahren Spielverlauf wieder. Insbesondere die knappe 2:3-Niederlage von Thomas Storch gegen Becker schmerzte umso mehr, da am Nachbartisch bereits Udo Eidam sein Spiel gewonnen hatte, dass dann aber nicht mehr zählte.

Im zweiten Platzierungsspiel konnten die Seniorinnen immerhin den ersten Punktgewinn verzeichnen. Petra Drechsler überzeugte diesmal und brachte Thüringen zumindest mit 1:0 in Führung. Auch danach war wieder mehr drin. Jeweils sehr knappe Satzergebnisse reichten am Ende aber nicht, um die 1:4-Niederlage abzuwenden. Die Senioren machten es sehr spannend gegen Mecklenburg-Vorpommern. Nach den ersten drei Einzeln lag man mit 1:2 im Rückstand konnte aber mit dem Doppelsieg ausgleichen. Danach gewann Udo Eidam souverän 3:0, während Thomas Storch eine 1:3-Niederlage einstecken mußte. Damit hing es an Volker Thiel mit seinem Spiel für den ersten Sieg zu sorgen. Leider verlor der Gothaer sein Spiel mit 1:3 und damit Thüringen mit 3:4.

Im letzten Spiel trafen die Seniorinnen auf Hessen. Und auch hier spiegelte sich der Verlauf des ganzen Wochenendes wieder, durchaus gute Ansätze, aber man scheiterte immer wieder an sich selbst. So hatte Petra Drechsler nach ihrem Sieg im ersten Spiel auch im zweiten Match, die Chance zu gewinnen, aber viele leichte Fehler verhinderten ein besseres Ergebnis, so dass am Ende die fünfte Niederlage (1:4) im fünften Spiel stand und damit nur Platz zwölf.
Die Senioren dagegen feierten ihren ersten Sieg. Im Spiel gegen Sachsen-Anhalt gab vor allem die Doppelumstellung (diesmal spielte Volker Thiel mit Thomas Storch) den Ausschlag. Nach zwei Siegen durch Eidam und Storch, bei der Niederlage von Thiel gewann das neuformierte Doppel mit 3:1 und legte damit den Grundstein für den 4:1-Sieg den Thomas Storch dann perfekt machte. Somit blieb am Ende Platz elf für die Thüringer Senioren.

Das Fazit fällt differenziert aus. Während die Seniorinnen weit von ihrer spielerischen Normalform entfernt waren und vor allem mentale Probleme offenbarten, hatten die Senioren einfach Pech. Ohne die Verletzung von Heinz Teichmann hätte man das erste Gruppenspiel gegen Hessen (zwei kampflose Spiele bei der 3:4-Niederlage) sicherlich gewonnen und wäre damit in die Runde der besten Acht gekommen und es hätte damit zu eine besseren Platzierung gereicht. Schade…
Auf diesem Weg gute Besserung an Heinz Teichmann!

 
Deutschlandpokalturnier der Tischtennis-Rollstuhlsportler
Geschrieben von: Juliane Dorf-Leu  |  Dienstag, den 10. Oktober 2017 um 19:39 Uhr

Wettkampfvorschau für Bad Blankenburg am Samstag, dem 14. Oktober 2017

Unbenannt

Nach den Deutschen Meisterschaften im April 2017 gastieren am Wochenende die Tischtennisspieler des Deutschen Rollstuhlsportverbandes erneut in der Sportschule in Bad Blankenburg zum Deutschlandpokalturnier. Rund 60 Teilnehmer aus dem Inland und dem benachbarten Ausland nehmen an dieser Breitensportveranstaltung teil, bei der in den vier Leistungsklassen A, B, C und N(Neulinge) um Pokale und Punkte gekämpft wird. Über 300 Spiele werden am Samstag von 10:00 bis 18:00 Uhr an 15 Tischen in der Guts-Muths-Halle ausgetragen. Bad Blankenburg ist nach Fulda(Hessen) und Köln(NRW) die dritte Station der Serie; weitere Turniere folgen in Lobbach(Baden) und in Rheinsberg(Brandenburg), wo am Ende traditionell die Sieger der Deutschlandpokalserie gekürt werden.

Der Thüringer Tischtennis-Verband e.V. ist nunmehr zum 11. Mal in Folge Gastgeber und Ausrichter dieser Turnierserie.

Die Teilnehmerliste gibt es hier zum Download.

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 6 von 62

MDM Senioren 2018

 

Zu den Ergebnissen

Förderer des TTTV

Nachwuchsleistungssport

Wir versuchen Kinder und Jugendliche für den Tischtennissport zu begeistern - Förderung beginnt im Verein und wird über den Nachwuchsleistungssport des TTTV unterstützt. Erfahre hier interessantes über...

Das Landesleistungszentrum Erfurt

Die Nachwuchsförderung und Sportentwicklung

Aktuelle Ergebnisse/Nominierungen

© Thüringer Tischtennis-Verband e.V.

TTTV e.V. | Wirbacher Straße 10 | 07422 Bad Blankenburg | E-Mail: kontakt@tttv.info | Präsident: Uwe Schlütter

Öffnungszeiten Geschäftsstelle: Di + Do: 09.00-12.00 Uhr + 15.00-17.00 Uhr | Tel.: 036741 - 589060 | Fax: 036741 - 589061